• Pressebilder von Hansueli Trachsel


  • Stimmen

    "Und doch ist «Anderberg» kein schwermütiger, moralinsaurer Roman geworden, sondern vielmehr eine luftiges Konstrukt, welches unaufgeregt und fast schon ironisch menschliche Hybris dekonstruiert."
    Gisela Feuz, Luxus spendet keinen Trost, in: Der Bund, 5.7.2017 [PDF]

    "«Anderberg» dreht sich rund um die Projektierung, die Finanzierung und die Realisierung des Hotels Panta Rhei und liest sich wie ein Krimi."
    Stef Stauffer, Hoch pokern und tief fallen, in: Berner Zeitung, 24.5.2017 [PDF]

    "Fast alle Figuren des Romans «Anderberg» machen sich auf die Suche nach ihrem persönlichen Glück. Die Wege, die sie dafür beschreiten, sind sehr unterschiedlich. Manche finden Glück in der Familie, manche im Geld und Ansehen, andere in der Selbstverwirklichung, in der Kunst oder in der Religion – und manche jagen dem Glück trotz – oder gerade wegen? – aller Bemühungen erfolglos hinterher. Darüber können die Leserinnen und Leser nachdenken, sie müssen es aber nicht. Sie können sich auch einfach gut unterhalten mit «Anderberg»."
    Jutta Vering, Das Leben ist anders in Anderberg, in: Der Wecker, April 2017 [PDF]